Startseite

 LebensmittelInnovatives CIP-Anlagenkonzept senkt Wasser- und Chemikalienverbrauch 

Das Familienunternehmen Staatlich Bad Meinberger produziert und vertreibt Mineralwässer und Erfrischungsgetränke in Horn-Bad Meinberg. Foto: Staatlich Bad Meinberger

 Ausgangssituation

Staatlich Bad Meinberger produziert und vertreibt am Standort Horn-Bad Meinberg Mineralwässer und Erfrischungsgetränke auf Mineralwasserbasis. Abgefüllt werden die Getränke in Mehrweg-Glas- und PET-Gebinden. Darüber hinaus ist der Mineralbrunnenbetrieb als Lohnabfüller tätig. Jährlich werden spezifische Teile der Abfüllanlagen ca. 500-mal gereinigt. Dabei fallen pro Reinigungsintervall ca. zehn Kubikmeter Abwasser an.

Die alte, 2004 installierte CIP-Reinigung verbrauchte im Betrieb viel Energie, Frischwasser und Reinigungschemikalien. Um den Ressourcenverbrauch nachhaltig zu senken, realisierte das Unternehmen 2017 ein neues, ressourceneffizientes Anlagenkonzept, bestehend aus einer innovativen CIP-Reinigungsanlage mit angeschlossenem Rework-Tank und einer neuen Entkarbonisierungsanlage.

 Massnahmen und Vorteile

Durch eine geringe Tankgröße und die veraltete Regelungstechnik der bestehenden CIP-Anlage ist es in der Vergangenheit nicht möglich gewesen, die anfallenden Prozesswässer und Reinigungschemikalien wiederzuverwenden. Die Folge: Jährlich musste Staatlich Bad Meinberger über 6.000 Kubikmeter Reinigungswasser direkt in die Kanalisation leiten.

Durch die gezielte Nutzung eines Rework-Tanks werden heute je Reinigungsvorgang ca. acht der eingesetzten zehn Kubikmeter Reinigungsmedien – ein Gemisch aus Wasser und Chemikalien – aufgefangen, neutralisiert und zur Erstspülung des folgenden Reinigungsintervalls verwendet. Dadurch lässt sich das Abwasservolumen nachhaltig reduzieren.

Die neue CIP-Reinigungsanlage wurde zentral zwischen den Reinigungskreisen installiert, wodurch die erforderlichen Rohrstrecken reduziert und weitere Frisch- und Abwasserverluste vermieden werden konnten. Die Sensorik der Anlage wurde direkt in die Reinigungskreise integriert. So können Reinigungszyklen schneller gestartet und sämtliche Verbräuche (Frisch- und Abwasser, Säure, Lauge, Energie) reduziert werden.

Bei der Projektierung wurden außerdem energetische Aspekte berücksichtigt. So ist die Anlagensteuerung direkt mit der Gebäudeleittechnik verknüpft. Auch wurde eine innovative Schaltung zur Aufheizung realisiert. Durch diese Maßnahmen sinkt der Energieverbrauch gegenüber herkömmlichen CIP-Anlagen deutlich.

Die neue Entkarbonisierung wurde neben der CIP-Anlage aufgestellt, wodurch die Voraussetzung geschaffen wurde, hier anfallende Spülwässer auch in den Rework-Tank zu leiten und so das Brauchwasservolumen für diese Prozesse um ca. 50 Prozent zu reduzieren.

Mit den umgesetzten Maßnahmen kann das Unternehmen insgesamt ca. 4.450 Kubikmeter Frisch- und Abwasser sowie Abwasserfrachten reduzieren.

Ressource Einsparung
Frisch- und Abwasser ca. 4.450 m³/a
Prozessenergie ca. 106.340 kWh/a
CO²-Äquivalente ca. 21,5 t/a

 

®PIUS-Finanzierung der EFA weist den Weg.

Zurück

Das Unternehmen



Adresse
Staatlich Bad Meinberger Mineralbrunnen GmbH & Co. KG
Am Waldstadion 1
32805 Horn-Bad Meinberg
Internet
www.badmeinberger.de
Gründung
1990
Unternehmensgegenstand
Abfüllen von Mineralwasser und -Erfrischungsgetränken
Mitarbeiter
98

Factsheet zum Projektbeispiel - jetzt bestellen oder als PDF downloaden!

Kostenlos bestellen ›
Download ›

 Der Weg zur Finanzierung

Staatlich Bad Meinberger nutzte im Vorfeld der Umsetzung die PIUS-Finanzierung der Effizienz-Agentur NRW. Das Unternehmen reichte mit Unterstützung der EFA einen Antrag im Förderprogramm „Ressourceneffiziente Abwasserbeseitigung NRW (ResA)“ des Landes Nordrhein-Westfalen ein und erhielt eine Zuwendung in Höhe von 200.000 Euro. Insgesamt investierte das Unternehmen 515.800 Euro in die innovative Reinigungstechnik.

Die Projektpartner

 

Susann Henhsen

Staatlich Bad Meinberger Mineralbrunnen GmbH & Co. KG

+49 5234 / 90 09 22

susann.henhsen@badmeinberger.de

 

 

Volker Schlingmann

Staatlich Bad Meinberger Mineralbrunnen GmbH & Co. KG

+49 5234 / 90 09 24

volker.schlingmann@badmeinberger.de

 

 

Ilona Dierschke

Effizienz-Agentur NRW

+49 203 / 37 879 49

ild@remove-this.efanrw.de