Startseite

 KlebstoffeAbwasserfrei dank innovativer Prozesswassernutzung 

Foto: JOWAT AG

 Die Potenziale und Maßnahmen

Die Jowat AG stellt am Standort Detmold Schmelzund Dispersionsklebstoffe (wasserbasierende Leime) her. Diese Hochleistungsklebstoffe werden weltweit in der Holz- und Möbelproduktion, bei Papier- und Verpackungsprodukten, in der Automobilindustrie sowie bei deren Zulieferern, im grafi schen Gewerbe und der Textilindustrie eingesetzt.

Bei der Herstellung der Grunddispersionen, der Konfek tionierung der Dispersionen wie auch bei der Reini gung von Gebinden, Schläuchen und Filteranlagen fallen bei JOWAT rund 6.100 Tonnen Abwasser pro Jahr an, die nicht in die öffentliche Kanalisation eingeleitet werden dürfen. Das gesamte Abwasser wurde bis 2006 von einem externen Entsorger mit chemisch-physikalischen Trennverfahren unter Einsatz zusätzlicher Flockungsfällungshilfsmittel behandelt. Dieses Verfahren erzeugt erhebliche Abfallmengen in Form von Filterpresskuchen. Die zu entsorgende Menge entspricht rund zehn Prozent des behandelten Abwasservolumenstroms.

Der PIUS-Check der EFA deckte u.a. große Einsparpotenziale bei den Abwassermengen auf. Umfangreiche Prüfungen und Versuche durch die F+E-Abteilung des Unternehmens ergaben, dass das Maschi nen spülwasser aus der Dispersionsherstellung (ca. 40% der Gesamtmenge) mit Hilfe einer innovativen Vakuumdestillation in ein Konzentrat und eine Klarphase aufgetrennt werden kann. Sowohl das Destillat als auch das Konzentrat können so wiederverwendet werden. JOWAT investierte in die innovative Maßnahme rund 318.000 Euro. Die Anfallstelle arbeitet zukünftig nahezu abwasserfrei und verursacht bei der Behandlung durch den Entsorger keine Abfälle mehr.

 Die Vorteile

Die besondere Innovation besteht darin, dass mit der Vakuumdestillation ein Verfahren entwickelt wurde, mit dem sich das anfallende Spülwasser komplett nutzen lässt. JOWAT gleicht mit dem Des tillat Verdunstungsverluste der Kühlanlagen aus und setzt es als Vorspülwasser in der Gebinde-
wäscherei ein. Das qualitativ hochwertige Konzentrat kann als Rezepturbe standteil einem verkaufsfähigen Verschnittleim zugegeben werden.

Für JOWAT entfällt dadurch zukünftig die Entsorgung von 2.500 Tonnen Abwasser pro Jahr, wodurch die Ent sorgungskosten jährlich um ca. 120.000 Euro gesenkt werden können. Die Konzentratausbeute beträgt pro Jahr 140 Tonnen, was rund 56.000 Euro im Jahr entspricht.

Einsparungen im Überblick  
Abwasserentsorgung 2.500 t / a
Entsorgungskosten 120.000 € / a
Konzentratausbeute 140 t / a
Ressourceneinsparung 56.000 € / a

 Der Weg zur Finanzierung

Im Anschluss an den PIUS-Check nutzte das Unternehmen eine PIUS-
Finanzierungsberatung der EFA. Das Vorhaben wurde 2005 mit einem Zuschuss in Höhe von 100.000 Euro aus dem Förderprogramm „Initiative ökologische und nachhaltige Wasserwirtschaft NRW“, Förderbereich PIUS 1.1, des NRW-Umweltministeriums unterstützt.

 

®PIUS-Check und
®PIUS-Finanzierung der EFA weisen den Weg

Zurück

Das Unternehmen



Adresse
JOWAT AG
Ernst-Hilker Straße 10 -14
32758 Detmold
Internet
www.jowat.de
Gründung
1919
Unternehmensgegenstand
Herstellung und Handel von Spezialklebstoffen
Mitarbeiter
330

Factsheet zum Projektbeispiel - jetzt bestellen oder als PDF downloaden!

Kostenlos bestellen ›
Download ›

Die Projektpartner

 

Ralf Salzmann

JOWAT AG

+49 5231 / 7 49 - 215

ralf.salzmann@remove-this.jowat.de

 

 

Berndt Stürznickel

TechniData BCS GmbH

+49 208 / 45 64 - 669

Berndt.stuerznickel@remove-this.technidata-bcs.de

 

 

Ilona Dierschke

Effizienz-Agentur NRW

+49 203 / 3 78 79 - 49

ild@remove-this.efanrw.de