Startseite

Meldungen

22 Azubis aus der Region Aachen werden zu Energie-Scouts ihrer Betriebe


Insgesamt 22 Auszubildende aus sieben Unternehmen aus der Region Aachen haben sich in diesem Jahr von der IHK Aachen zu "Energie-Scouts" qualifizieren lassen. Dafür haben sie in den jeweiligen Betrieben eigene Projekte zur Einsparung von Energie und Ressourcen entwickelt. Die drei besten Projekte sind jetzt von einer Jury ausgezeichnet worden. Das EFA-Regionalbüro Aachen begleitet das Projekt "Energie-Scouts" als Kooperationspartner und Coach.

22 Auszubildende haben sich von der IHK Aachen in diesem Jahr zu "Energie-Scouts" qualifizieren lassen. Foto: IHK Aachen

Auf den ersten Platz schaffte es das Team der Isola GmbH aus Düren mit seiner Initiative "Raumkühlung auf Basis von Flusswassernutzung". Den zweiten Rang belegte das Projekt "Wasseraufbereitung und Photovoltaik" von den Azubis der SIG Combibloc GmbH in Linnich. Den dritten Platz erreichten die Teilnehmer von "MHWirth" aus Erkelenz mit "Lease a bike".

"Die Präsentationen der Energie-Scouts zeigen: Auszubildende können viel bewirken", sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Michael F. Bayer während der Urkundenübergabe: "In den Teams sind konkrete Projekte zur Einsparung von Energie und Ressourcen zustande gekommen, was die Kosten in den Ausbildungsbetrieben nachhaltig senkt." Außerdem seien die jungen Menschen im Zuge ihrer Projekte zu qualifizierten Energieexperten herangereift.

Durch das Projekt, das die IHK Aachen in diesem Jahr zum ersten Mal im Rahmen der Mittelstandsinitiative "Energiewende und Klimaschutz" angeboten hat, konnten sich die Azubis aus dem Kammerbezirk zu "Energie-Scouts" ausbilden lassen. In drei ganztägigen Workshops hatten sie die Grundlagen der Energieeffizienz kennengelernt und Anregungen für die Umsetzung in der Praxis bekommen. Mit diesem Wissen und der Unterstützung von Projektpaten aus ihrem Betrieb entwickelten die Teilnehmer schließlich, wie sich Energie und Ressourcen im Unternehmen einsparen lassen.

Die drei ausgezeichneten Projekte:

Den ersten Platz belegte das Team der Isola GmbH aus Düren. Die Auszubildenden Saskia Schmitz, Clemens Thiebes und Mateusz Zielazny haben die "Raumkühlung auf Basis von Flusswassernutzung" zum Thema gemacht. Ziel des Projekts ist es, im Unternehmen 17 alte Klimaanlagen gegen CO2-neutrale Rurwasser-Kälteanlagen auszutauschen. Dadurch könnten 2,21 Gigawattstunden Strom und 1.108 Tonnen Kohlenstoffdioxid pro Jahr eingespart werden. Neben der Einsparung von etwa 250.000 Euro für das Unternehmen habe die Anlage den Vorteil, dass sie komplett ohne Klimagase auskomme.

Auf den zweiten Platz schaffte es das Team der SIG Combibloc GmbH aus Linnich. Die Auszubildenden Tobias Frings, Andre Alves Martins, Dana Tews und Daniel Ufimzew widmeten sich dem Projekt "Wasseraufbereitung und Photovoltaik" und sahen dabei vor allem beim hohen Wasserverbrauch von mehr als 5.000 Kubikmetern pro Jahr, der beim Betrieb einer großen Prüfanlage im Bereich der Abfülltechnik entsteht, deutliches Einsparpotenzial. Mit dem Ziel, den Verbrauch möglichst klimaneutral zu senken, hat das Team den Einsatz einer Wasseraufbereitungsanlage geplant. Für die Stromversorgung soll dann eine Photovoltaikanlage sorgen.

Den dritten Platz erreichten die Auszubildenden Dennis Biehl, Fabian Kraus und Aileen Nießen vom Unternehmen MHWirth aus Erkelenz mit ihrem Projekt "Lease a bike". Ziel der Energie-Scouts ist es, die Mitarbeiter des Betriebs für das Thema Umweltschutz zu sensibilisieren. So sollen sie etwa mit Hilfe von Leih-Fahrrädern motiviert werden, häufiger mit dem Rad zur Arbeit zu gelangen und damit die Umwelt zu schonen. Geplant ist nun, dass die Mitarbeiter die Räder durch eine Gehaltsumwandlung leasen können.

Quelle: IHK Aachen