Startseite

 MetallVerbesserte Materialeffizienz bei der Herstellung von Rohrbögen 

Lindemann steigerte durch die Ressourceneffizienz-Maßnahmen die Produktivität der Anlage um 20 Prozent. Foto: Lindemann GmbH & Co. KG Orion-Eisenverarbeitung

 Ausgangssituation

Die Lindemann GmbH & Co. KG fertigt seit über 60 Jahren hochwertige Rohrbögen, die als Standardbauelemente in vielen Branchen eingesetzt werden. Auf insgesamt sechs Fertigungslinien werden warmgeformte Rohrbögen in verschiedensten Abmessungen nach dem sogenannten "Hamburger Verfahren" hergestellt.

Die so gefertigten Rohrbögen sind in der Anwendung besonders materialeffizient, da gleichmäßige Wanddicken erreicht werden können.

Die hohen Anforderungen an Qualität und Toleranzen der Bögen bedingten einen erheblichen Einsatz von Material und Energie. Darüber hinaus bestand ein hoher Zeitaufwand für das Nacharbeiten der Rohrbögen und die Aufarbeitung der Werkzeuge.

Um Potenziale zur Verringerung der Materialverluste zu identifizieren und konkrete Maßnahmen zu entwickeln, nutzte das Unternehmen den PIUS-Check der Effizienz-Agentur NRW. Beratungspartner im Projekt war die Metatech GmbH aus Kamen.

 Massnahmen und Vorteile

Die PIUS-Check-Analyse zeigte, dass die bestehende Vielfalt in der Fertigung und der Werkzeugnutzung zu hohen Materialverlusten führte. So wurden z. B. oft zu lange Rohrabschnitte gewählt. Der Grund: Da nach der Warmumformung der Rohrbögen die Bogenenden eine starke Ovalität und Maßabweichung aufwiesen, wurden die Rohrabschnitte in Überlänge gesägt, um so die Nacharbeit zu umgehen. Dies hatte zur Folge, dass die Ausbringungsverluste zwischen 15 und 35 Prozent lagen.

Auf Grundlage einer Untersuchung der bestehenden Fertigungsvarianten wurden Standards für die Produktion festgelegt. Durch die Vereinheitlichung der Fertigungsschritte sowie die Einrichtung einer Fertigungskontrolle und Werkzeugoptimierung konnte Lindemann die durchschnittlichen Ausbringungsverluste senken. Darüber hinaus wurden die Mitarbeitereinbindung verbessert und ein kontinuierliches Verbesserungsmanagement etabliert.

In einem weiteren Schritt modernisierte das Unternehmen den Werkzeugkonstruktionsprozess: Heute nutzt Lindemann ein computerunterstütztes Konstruktionsverfahren. Das sogenannte CAD-Werkzeug ermöglicht die Entwicklung von dreidimensionalen Modellen. Die Fertigung der im Biegeprozess formgebenden Dorne erfolgt dadurch effizienter, kostensparender und genauer.

Lindemann investierte ebenfalls in eine Modernisierung der ersten Fertigungsanlage. Durch den Austausch des Ölbrenners durch eine hybride Erwärmungsanlage spartdas Unternehmen jährlich Öl im Wert von 40.000 Euro ein. Auch wurde eine neue Induktionsspule installiert.

Die ergriffenen Maßnahmen steigerten nicht nur die Produktivität der Anlage um 20 Prozent, sondern verbesserten gleichzeitig das Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter, da Lärm- und Hitzebelastungen reduziert werden konnten.

Insgesamt spart die Firma Lindemann mithilfe der umgesetzten Maßnahmen heute jährlich 60 t an Stahlrohren und 170 kg an Schweißelektroden und Schleifscheiben ein, was einem Materialwert von ca. 68.000 Euro entspricht.

Die Modernisierung der Anlagen- und Konstruktionstechnik führte zu weiteren Einsparungen in Höhe von ca. 40.000 Euro pro Jahr. Dem gegenüber stehen Gesamtinvestitionen von 46.500 Euro.

Die PIUS-Check-Beratung wurde 2012 über das "Programm für die Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen zur rentablen Verbesserung der Materialeffizienz (VerMat)" des BMWi bezuschusst.

Maßnahme Einsparung
Stahlrohre 60 t/a
Schweißelektroden und Schleifscheiben 170 kg/a
CO2-Äquivalente 120 t/a

 

®PIUS-Check der EFA weist den Weg

Zurück

Das Unternehmen



Adresse
Lindemann GmbH & Co. KG Orion-Eisenverarbeitung
Albert-Schweitzer-Straße 179
32257 Bünde
Internet
www.lindemann-buende.de
Gründung
1955
Unternehmensgegenstand
Fertigung von Rohrbögen
Mitarbeiter
75

Factsheet zum Projektbeispiel - jetzt bestellen oder als PDF downloaden!

Kostenlos bestellen ›
Download ›

Die Projektpartner

 

Haris Uysal

Lindemann GmbH & Co. KG

+49 5223 / 99 86-12

h.uysal@remove-this.lindemann-buende.de 

 

 

Heike Wulf

Effizienz-Agentur NRW

+49 521 / 299 73 97 

hwu@remove-this.efanrw.de   

 

 

Dr. Uwe Diekmann

METATECH GmbH

+49 2307 / 71 92-100

uwe.diekmann@remove-this.metatech.pro