Startseite

 BäckerhandwerkNeue Wärmerückgewinnung senkt Energieverbrauch 

Durch ein innovatives Anlagenkonzept und effiziente Prozesstechnik spart Bäckerei-Inhaber Klaus Fahlenbock Energie und Rohstoffe ein. Foto: Effizienz-Agentur NRW

 Ausgangssituation

Für die Bäckerei Fahlenbock sind hohe Qualität und umweltfreundliche Produktion wichtige Wettbewerbsfaktoren. Im Zuge der Errichtung eines neuen Produktionsbetriebs entschied sich das Unternehmen, im Bereich der Teiggärung ein innovatives, ressourceneffizientes Verfahren zu realisieren.

Bei konventioneller Betriebsweise mussten bisher aufgrund unzureichender Durchfeuchtung und Lagerfähigkeit von Teiglingen und Backprodukten etwa sieben Prozent der Waren wegen Qualitätsmängeln entsorgt werden. In der neuen Produktion sollte dieser Anteil auf unter zwei Prozent sinken. Auch der Energiebedarf der Gesamtanlage sollte im Vergleich zur bisherigen Produktion halbiert und damit der Stand der Technik übertroffen werden.

 Massnahmen und Vorteile

Besonderes Augenmerk beim Aufbau des neuen Backbetriebslag auf der Teiggärung sowie der notwendigen Infrastruktur zur Kühlung und Tiefkühlung von Backteigen. Hier bestehen auch in modernen Bäckereien erhebliche Effizienzpotentiale beim Rohstoffeinsatz und Energieverbrauch.

Das neue Anlagenkonzept zeichnet sich durch ein System aus Gärvollautomaten mit optimierter Befeuchtung, Kühl-, Gefrier- und Lagereinrichtungen sowie durch den Einsatz modernster Produktions- und Energiespartechniken mit einer übergreifenden Steuerung aus. Die umgesetzte Gärtechnik erlaubt eine neuartige, ideale Befeuchtung in allen Prozessbereichen und führt durch die hohe Prozessstabilität zur nahezu vollständigen Vermeidung von Ausschuss.

Durch das neue System konnte Fahlenbock seinen Verbrauch an Mehl und Backmischungen um jeweils ca. 14 Prozent senken. Der elektrische Energieverbrauch wurde um fast 70 Prozent reduziert. Insgesamt spart die Bäckerei durch die umgesetzten Maßnahmen pro Jahr ca. 22,3 t an Rohstoffen und ca. 120.00 kWh an Energie ein.

Der deutlich verminderte Verbrauch von Roh- und Hilfsstoffen sowie des benötigten Energieeinsatzes führten zu einer Verringerung des CO2-Ausstoßes um nahezu 70 Tonnen pro Jahr. Die umgesetzten Maßnahmen sind richtungsweisend für die zukünftige Gestaltung von Gärprozessen im Bäckerhandwerk.

Ressource Einsparung
Rohstoffe ca. 22.355 kg/a
Energie ca. 120.000 kWh/a
CO2 ca. 70 t/a

 Der Weg zur Finanzierung

Die Bäckerei Fahlenbock und ihr Anlagenbauer, die Ungermann Systemkälte GmbH & Co. KG, hatten 2013 Kontakt mit der Effizienz- Agentur NRW aufgenommen. Nach eingehender Prüfung der geplanten Maßnahme erstellte das Unternehmen mit Unterstützung der EFA eine Projektskizze für das Umweltinnovationsprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).

Das Vorhaben wurde schließlich mit Mitteln in Höhe von ca. 79.000 Euro aus dem BMUB-Umweltinnovationsprogramm gefördert. Nach der Bewilligung des Zuschusses wurde die EFA mit der Erstellung des Abschlussberichtes beauftragt. Insgesamt investierte die Bäckerei Fahlenbock 264.222 Euro.

 

®PIUS-Finanzierung der EFA weist den Weg

Zurück

Das Unternehmen



Adresse
Bäckerei Fahlenbock GbR
Untere Straße 28
51688 Wipperfürth
Internet
www.baeckerei-fahlenbock.de
Gründung
1993
Unternehmensgegenstand
Herstellung von Konditorei- und Backwaren

Factsheet zum Projektbeispiel - jetzt bestellen oder als PDF downloaden!

Kostenlos bestellen ›
Download ›

Die Projektpartner

 

Klaus Fahlenbock

Bäckerei Fahlenbock GbR

+49 2267 / 12 54

klausfahlenbock@aol.com

 

 

Daniela Derißen / Andreas Kunsleben

Effizienz-Agentur NRW

+49 203 / 378 79 - 34 / -50

dde@remove-this.efanrw.de / aku@remove-this.efanrw.de 

 

 

Wolfram Ungermann

Ungermann Systemkälte GmbH & Co. KG

+49 2335 / 801 00

info@remove-this.ungermann.de