Startseite

 Papier- und KunststoffverarbeitungProzesstransparenz verringert Ausschuss und steigert Produktivität 

Aufgrund einer neuen Lagerorganisation konnte VPF die Pufferflächen im Lager dem

 Ausgangssituation

Seit über 40 Jahren beschichtet das Unternehmen VPF primär für die graphische Industrie Produkte wie selbstklebende Papiere und Folien auf Rolle und Bogen jenseits des Standardsortiments. Ferner ist es Dienstleister als Lohnbeschichter von funktionalen selbstklebenden Materialien. Dabei bietet der Spezialist seinen Kunden eine große Variantenvielfalt bestehend aus diversen Obermaterialien, Klebstoffsysteme und -systemen wie auch Abdeckmaterialen an.

Die Vielzahl der Produktvarianten stellt das Unternehmen vor große organisatorische Herausforderungen. Um die Ausschussquoten zu senken, die Lagerorganisation sowie die Vor- und Nachkalkulation zu verbessern, nutzte VPF die Ressourcenkostenrechnung der Effizienz-Agentur NRW. Die RKR ermöglicht eine betriebswirtschaftliche Erfassung der ressourcenbezogenen Kostensenkungspotenziale und erhöht die Kostentransparenz in den Geschäftsprozessen.

 Maßnahmen und Vorteile

Wesentliche Ergebnisse des RKR-Projektes flossen in den Aufbau einer neuen Lagerorganisation. Die Einrichtung der Position einer Lagerleitung verbesserte die Kommunikation zwischen Lager und Produktion. Dies erhöhte die Transparenz über die wirklich benötigten Papier- und Folienmengen an den Fertigungslinien. So konnten die Pufferflächen im Lager dem tatsächlichen Bedarf angepasst und die Suchzeiten für Material um bis zu 95 Prozent gesenkt werden.

Die RKR wurde auch als Basis bei der Einführung eines Planungsmodells zur Auftragsorganisation genutzt. Das neue Modell verbessert die Abstimmung zwischen Vertrieb, Einkauf und Produktion. Das Ergebnis: VPF kann heute Einkaufsmengen besser auf den konkreten Bedarf in der Produktion abstimmen, wodurch die Lagermengen um 66 Prozent reduziert werden konnten. Weiterer Effekt: Das neue System ermöglicht eine bedarfsgerechte Planung der Arbeitsschichten.

Darüber hinaus installierte der Betrieb einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess und fährt heute täglich statistische Produktivitätskontrollen (OEE). VPF steigerte dadurch seine Produktivität um zehn Prozent und senkte darüber hinaus den verfahrensbedingten Ausschuss um drei Prozent.

Auch konnte die Anzahl der Materialkombinationen in Abstimmung mit den Kunden deutlich reduziert werden. Das spart weitere Lagerkapazität und erhöht die Prozessstabilität in der Produktion.

Insgesamt spart VPF durch die umgesetzten Maßnahmen jährlich rund 700.000 Quadratmeter an Papier und Folie ein, was etwa 105 Tonnen Material entspricht. Auch der Energiebedarf sank um ca. vier Prozent.

Die RKR-Beratung wurde anteilig mit EU-Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Form eines Zuschusses unterstützt.

Ressourceneinsparungen  
Papier und Folie ca. 105 t/a
Energie 4%

 

Ressourcenkostenrechnung RKR® weist den Weg zu mehr Ressourceneffizienz

Zurück

Das Unternehmen



Adresse
VPF – Veredelungsgesellschaft für Papiere und Folien GmbH & Co. KG
Harkortstr. 14-16
45549 Sprockhövel
Internet
www.vpf.de
Gründung
1967
Unternehmensgegenstand
Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Haftverbunden aus Papier und Folien sowie Lohnbeschichtungen mit Klebstoffen
Mitarbeiter
43

Could not get image resource for "".

Factsheet zum Projektbeispiel - jetzt bestellen oder als PDF downloaden!

Kostenlos bestellen ›
Download ›

Die Projektpartner

 

Ralf Waltmann

VPF – Veredelungsgesellschaft für Papiere und Folien GmbH & Co. KG

+49 2339 / 1205-0

ralf.waltmann@remove-this.vpf.de 

 

 

Andre Döring

Require Consultants GmbH

+49 179 / 105 98 87

a.doering@remove-this.require-consultants.de 

 

 

Matthias Graf

Effizienz-Agentur NRW

+49 203 / 378 79-46

mgr@remove-this.efanrw.de