Startseite

Meldungen

Rückblick: GreenEcoNet-Workshop – Grenzüberschreitende Vernetzung stärken


Das GreenEcoNet ist die erste europaweite Plattform für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Forschungsgemeinschaften. Ziel des Netzwerks ist es, den Übergang zu einer grünen Wirtschaft zu beschleunigen. In Zusammenarbeit mit der Effizienz-Agentur NRW und dem Ecologic Institut lud das Netzwerk am 26. November produzierende Unternehmen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden zu einem grenzüberschreitenden Austausch in die Räumlichkeiten der Kanzan Spezialpapiere GmbH nach Düren ein. 26 Teilnehmer kamen der Einladung nach.

Teilnehmer und Organisatoren des GreenEcoNet-Workshops in Düren.

Diskutiert wurden Fragen zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, zur Erschließung neuer Märkte und zu Kooperationsmöglichkeiten. Darüber hinaus informierte der Workshop über bestehende Erfahrungen mit „grünen“ Geschäftsmodellen.

Karl Hufmann, Mitorganisator der Effizienz-Agentur NRW, fasst zusammen: "Alle Beteiligten sprachen sich für eine Verstärkung des regionalen, grenzüberschreitenden Austausches aus." Besonderes Interesse besteht demnach an regionaler Beratungskompetenz: "Unternehmer möchte keine Berater aus der Ferne bemühen müssen, wenn in der Region kompetente Berater zur Verfügung stehen", so Hufmann.

Dass die Verbesserung der Ressourceneffizienz in der Produktion eine wichtige Unternehmensaufgabe ist, darin waren sich die Teilnehmer einig. Bei der Verbesserung der Ressourceneffizienz komme der Belegschaft eine Schlüsselrolle zu, so Hufmann. Ohne die frühzeitige Einbindung der Mitarbeiter seien technische Innovationen nicht erfolgreich umzusetzen. Als Defizit wurde die mangelnde Vernetzung von Forschung und Industrie benannt. Hier könnten auch länderübergreifend noch mehr Aktionen gestartet werden.

Abschließend gab der Dürener Spezialpapier-Spezialist Kanzan bei einem Betriebsrundgang Einblick in seine Fertigung und informierte über erfolgreich umgesetzte Maßnahmen zur Ressourcen- und Energieeffizienz.

Das GreenEcoNet wird von führenden Forschungsinstituten und -Netzwerken aus mehreren europäischen Ländern unterstützt – von Ecologic Institut (Deutschland), Stockholm Environment Institute York (SEI, Großbritannien), Green Economy Coalition (GEC, Großbritannien), Joint Implementation Network (JIN, Niederlande), Universität Piräus (Griechenland) und dem Centre for European Policy Studies (CEPS, Belgien).

Das Projekt GreenEcoNet wird innerhalb des 7. Forschungsrahmenprogramms von der Europäischen Kommission gefördert.

Weitere Informationen: www.greeneconet.eu

Eine Dokumentation des GreenEcoNet-Workshops finden Sie hier› 

Download the Summary›of the working group results from the GreenEcoNet Workshop.


Alle Vorträge der Veranstaltung können Sie hier herunterladen:

Für weitere Fragen zum Workshop stehen Ihnen Karl Hufmann (Tel. 0203/378 79-57, khu@remove-this.efanrw.de) und Henning H. Sittel (Tel. 0203/378 79-51, hsi@remove-this.efanrw.de) von der Effizienz-Agentur NRW gerne zur Verfügung.