Startseite

Meldungen

BMWi fördert energieeffiziente und klimaschonende Produktionsprozesse


Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt auch 2017 investive Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung in gewerblichen und industriellen Produktionsprozessen. Unternehmen, die sich über die Förderung informieren wollen, können sich an die Experten der PIUS-Finanzierung der EFA wenden. Der nächste Einreichungstermin ist der 31. Dezember 2017.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt investive Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung in gewerblichen und industriellen Produktionsprozessen. Sowohl kleine und mittelständische Unternehmen als auch Großunternehmen aller Branchen (mit Ausnahme der Energieerzeugung) sind antragsberechtigt.

Gefördert werden insbesondere- Produktionsprozess- und Produktionsverfahrensumstellungen auf energieeffiziente Technologien,- Maßnahmen zur effizienten Nutzung von Energie aus Produktionsprozessen bzw. Produktionsanlagen (Abwärmenutzung) innerhalb des Unternehmens (keine Einspeisung in das öffentliche Energienetz) sowie- sonstige Maßnahmen zur energetischen Optimierung von Produktionsprozessen. Voraussetzungen für eine Förderung sind: Investitionsmehrkosten von mindestens 50.000 Euro, spezifische Energieeinsparung von 5 % oder mehr und mindestens 100 kg CO2-Einsparung pro 100 Euro Investitionsmehrkosten.

Die Antragstellung erfolgt über den Projektträger Karlsruhe (PTKA). Die Zuwendung beträgt bis zu 20% der unmittelbar auf den Umweltschutz bezogenen Investitionsmehrkosten. Maximal werden pro Vorhaben 1,5 Mio. Euro zugewendet.

Förderanträge können zum Ende jedes Quartals beim Projektträger eingereicht werden - der nächste Einreichungstermin ist also der 30.09.2017.

PIUS-Finanzierung unterstützt bei der Antragsstellung

Die PIUS-Finanzierung der Effizienz-Agentur NRW unterstützt Unternehmen seit 2014 bei der Antragsstellung in diesem BMWi-Programm. Sieben Betriebe haben seitdem mithilfe der PIUS-Finanzierung eine Förderung erhalten. Insgesamt investierten die Unternehmen ca. 20 Mio. Euro in die geförderten Maßnahmen und erhielten dafür Zuschüsse in Höhe von ca. 2 Mio. Euro. Die im Rahmen dieser Maßnahmen erwarteten jährlichen Energieeinsparungen belaufen sich auf rund 58 Mio. kWh, dies entspricht einer Einsparung von ca. 28.000 t CO2.

Ansprechpartnerin der PIUS-Finanzierung für das BMWi-Programm "Energieeffiziente klimaschonende Produktionsprozesse" ist Frau Jessika Grünitz. 

Kontakt: 

Effizienz-Agentur NRW
Jessika Grünitz
Tel. 0203/378 79-327
E-Mail jgr@remove-this.efanrw.de  

Weitere Informationen zur PIUS-Finanzierung der EFA finden Sie hier›